Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Coaching ist keine Therapie und ersetzt diese auch nicht. Coaching basiert auf einer Coach-Klienten-Beziehung, die durch ein partnerschaftliches Miteinander gekennzeichnet ist und dabei die Rolle des Coaches klar von Therapeuten und Ärzten abgrenzt.

Psychotherapie ist problem- und symptomorientiert, sie beschäftigt sich mit der Vergangenheit und ist bemüht, alte Wunden zu heilen. Coaching ist lösungsorientiert und auf die Gegenwart, Zukunft und Aktivität ausgerichtet. Psychotherapie ist die gezielte Behandlung einer psychischen Krankheit. Coaching dient dem “gesunden” Menschen, welcher handlungsfähig und zur Selbstreflexion fähig ist.

Jegliches Verhalten, welches diese Handlungsfähigkeit und die der Selbstreflexion negativ beeinträchtigt (zum Beispiel substanzgebundene Süchte) gelten als Ausschlusskriterien.

Das Ergebnis eines Coachings stellt nicht die Linderung psychischer Beschwerden dar, sondern die individuelle Weiterentwicklung des Klienten, womit eine Steigerung seiner allgemeinen Lebensqualität einhergeht.

Bitte informiere mich umgehend, sofern du dich in psychotherapeutischer Behandlung befindest oder dich begeben möchtest. Gemeinsam mit deinem Therapeuten/ deiner Therapeutin können wir über die Aufnahme/Fortsetzung der Coachinggespräche abstimmen. Ich behalte mir vor, die Coachingbeziehung zu pausieren oder ganz zu beenden, sofern es Zweifel an der gesundheitlichen Eignung fürs Coaching gibt.